Wir über uns - Theaterbühne Mörigen

Direkt zum Seiteninhalt
Theater in Mörigen

In Mörigen besteht eine von der Musikgesellschaft gegründete, etwa hundertjährige Theatertradition.
Im Anschluss an Ihr Jahreskonzert wurde jeweils von einer Gruppe Musikanten unter Mitwirkung
"einiger hiesiger Töchter", wie es im Programm dazumal angekündigt wurde, ein Theater aufgeführt.
Ab den Siebzigerjahren des letzten Jahrhunderts  liessen es die gestiegenen beruflichen Anforderungen nicht mehr zu, drei bis vier Abende für Musik- und Theaterproben aufzuwenden. Nach und nach ersetzten Aussenstehende aus dem Dorf die Musikanten und so entstand nebenbei eine lockere Theatergruppe im Dienste der Musikgesellschaft. Gespielt wurden weiterhin hauptsächlich Zweiakter-Volkstücke.
Nach 1998 wurde mit der Tradition gebrochen und die beliebte Theateraufführung einem längeren Konzert geopfert. Sechs Theaterbegeisterte aus dieser Gruppe nahmen darauf die Gelegenheit war und gründeten einen eigenen Verein mit dem Ziel, gutes, facettenreiches Laientheater zu bieten. Mit der schweizerdeutschen Dialektfassung der Farce "Funny Money" von Ray Conney gab die "Theaterbühne Mörigen" im März 2000 vor einem überraschten und begeisterten Publikum sein Debüt.
Zurück zum Seiteninhalt